Krankenkosten versehentlich im falschen Jahr angesetzt.

0 Punkte
Gefragt 10 Feb von 629a8 Steuerfrage.de-Newcomer (120 Punkte)
Sollte man Krankenkosten z.B. aus dem Jahr 2017 versehentlich in 2018 angegeben haben und das Finanzamt hat einen auf den Fehler aufmerksam gemacht, kann man dann eine Änderung der Steuererklärung für 2017 durchführen. ?
Kommentiert 11 Feb von e80f2 Steuerfrage.de-Newcomer (600 Punkte)
Solange Du noch keinen Bescheid auf Deine Steuererklärung hin erhalten hast, kannst Du Deine Korrekturen unkompliziert ausführen. Du kannst vor der Korrektur auch Deinen zuständigen Sachbearbeiter im Finanzamt kontaktieren, damit sich Korrektur und Bescheid nicht überschneiden. Sobald dein Sachbearbeiter von der nachträglichen Korrektur erfährt, kann er die Bearbeitung Deiner Steuererklärung mit Fristsetzung für die Abgabe der Korrektur zurück stellen.

Wenn Du Deinen Steuerbescheid bereits erhalten hast, dann kannst Du einen Widerspruch gegen den Bescheid einlegen und so Fehler in der Steuererklärung korrigieren. Der Widerspruch muss innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Steuerbescheides erfolgen. Du musst Deinen Widerspruch begründen und gleichzeitig Deine Korrektur vornehmen.

Schlichte Änderung:
Eine Variante zum Widerspruch mit Korrektur Deiner Steuererklärung ist ein so genannter Antrag auf schlichte Änderung des Steuerbescheids. Die schlichte Änderung ist im § 172 der Abgabenordnung beschrieben. Ein Antrag auf schlichte Änderung führt ausschließlich zu einer Neubewertung des betreffenden Sachverhaltes und korrigiert nicht den kompletten Steuerbescheid. Deinen Antrag stellst Du formlos bei Deiner Finanzbehörde. Du kannst Deinen Antrag auf schlichte Änderung zwar auch telefonisch einleiten, solltest ihn aber in schriftlicher Form abgeben. Auch für die schlichte Änderung gilt eine Frist von vier Wochen nach Erhalt des Steuerbescheides.

Da von seitens des Amtes der Fehler angesprochen wurde, wurde sicherlich im Schreiben auch eine Frist benannt, oder? Sollte dies nicht der Fall sein, stelle bitte den Antrag auf schlichte Änderung - die Frist wäre dann die selbige.
Die Erklärung muss dann gänzlich neu aufgesetzt werden, sollte dein Amt keine anderweitige schriftliche Änderung annehmen oder verlangen.

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 11 Feb von e80f2 Steuerfrage.de-Newcomer (600 Punkte)

Solange Du noch keinen Bescheid auf Deine Steuererklärung hin erhalten hast, kannst Du Deine Korrekturen unkompliziert ausführen. Du kannst vor der Korrektur auch Deinen zuständigen Sachbearbeiter im Finanzamt kontaktieren, damit sich Korrektur und Bescheid nicht überschneiden. Sobald dein Sachbearbeiter von der nachträglichen Korrektur erfährt, kann er die Bearbeitung Deiner Steuererklärung mit Fristsetzung für die Abgabe der Korrektur zurück stellen.

Wenn Du Deinen Steuerbescheid bereits erhalten hast, dann kannst Du einen Widerspruch gegen den Bescheid einlegen und so Fehler in der Steuererklärung korrigieren. Der Widerspruch muss innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Steuerbescheides erfolgen. Du musst Deinen Widerspruch begründen und gleichzeitig Deine Korrektur vornehmen. 

Schlichte Änderung:
Eine Variante zum Widerspruch mit Korrektur Deiner Steuererklärung ist ein so genannter Antrag auf schlichte Änderung des Steuerbescheids. Die schlichte Änderung ist im § 172 der Abgabenordnung beschrieben. Ein Antrag auf schlichte Änderung führt ausschließlich zu einer Neubewertung des betreffenden Sachverhaltes und korrigiert nicht den kompletten Steuerbescheid. Deinen Antrag stellst Du formlos bei Deiner Finanzbehörde. Du kannst Deinen Antrag auf schlichte Änderung zwar auch telefonisch einleiten, solltest ihn aber in schriftlicher Form abgeben. Auch für die schlichte Änderung gilt eine Frist von vier Wochen nach Erhalt des Steuerbescheides.

Da von seitens des Amtes der Fehler angesprochen wurde, wurde sicherlich im Schreiben auch eine Frist benannt, oder? Sollte dies nicht der Fall sein, stelle bitte den Antrag auf schlichte Änderung - die Frist wäre dann die selbige. 

Die Erklärung muss dann gänzlich neu aufgesetzt werden, sollte dein Amt keine anderweitige schriftliche Änderung annehmen oder verlangen.

Herzlich willkomen bei Steuerfrage.de, der smartsteuer Q&A-Community für alle Fragen rund um Ihren Steuerfall. Eine Frage stellen

9,380 Fragen

9,112 Antworten

6,890 Kommentare

25,350 Nutzer

Kunden werben und Prämie erhalten
...