Einspruch Werbungskosten

0 Punkte
Gefragt 3, Dez 2018 von 5121b Steuerfrage.de-Newcomer (120 Punkte)

Ich studiere zurzeit im Master (Zweitstudium) und habe für 2017 meine entsprechenden Kosten als Werbungskosten angesetzt. Ich habe meinen Steuerbescheid mit dem Vermerk 

"Aufwendungen für ein Erststudium konnten nur bis zur Höhe von 6.000 € im Kalenderjahr als Sonderausgaben nach § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG berücksichtigt werden. 

zurückbekommen und meine Werbungskosten wurden dementsprechend bei 6000€ gekappt. Zusätzlich gibt es den Vorläufigkeitsvermerk

 "Die Zuordnung der Kosten der zweiten Berufsausbildung/Studium ist fraglich. Es besteht noch keine rechtliche Klarheit hinsichtlich des Werbungskostenabzugs für Kosten der erstmaligen Berufsausbildung.". 

Wenn ich es richtig verstehe, wurde mein Studium einfach fälschlicherweise als Erststudium angenommen. Würde es hier einfach reichen einen entsprechenden Einspruch einzulegen (und vielleicht meine Immatrikulationsbescheinigung mitzuschicken)? Oder wie wäre das beste Vorgehen? Danke!

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 4, Dez 2018 von aa700 Schäuble's rechte Hand (95,050 Punkte)
Das hört sich valide an. Ja, einfach Einspruch einlegen.
Herzlich willkomen bei Steuerfrage.de, der smartsteuer Q&A-Community für alle Fragen rund um Ihren Steuerfall. Eine Frage stellen

8,859 Fragen

8,951 Antworten

5,853 Kommentare

24,384 Nutzer

Kunden werben und Prämie erhalten
...